Angebote zu "Verlegt" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Hub:Gekreuzigt,verlegt und vergast
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12.11.2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Gekreuzigt, verlegt und vergast, Titelzusatz: 653 Menschen mit Behinderungen der Inneren Mission Württemberg in der 1. Phase der 'Euthanasie-Aktion T4' 1939/1940 und Gedenken / Erinnern an Sie, Autor: Hub, Rainer, Verlag: VDM Verlag Dr. Müller e.K., Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // 20. Jahrhundert, Seiten: 164, Informationen: Paperback, Gewicht: 261 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Gekreuzigt verlegt und vergast
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Gekreuzigt verlegt und vergast ab 68 € als Taschenbuch: 653 Menschen mit Behinderungen der Inneren Mission Württemberg in der 1. Phase der Euthanasie-Aktion T4 1939/1940 und Gedenken / Erinnern an Sie. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Aleida und Jan Assmann
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat die deutsche Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und den deutschen Ägyptologen und Kulturwissenschaftler Jan Assmann zu den diesjährigen Trägern des Friedenspreises gewählt. Die Verleihung findet zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 14. Oktober 2018, in der Paulskirche in Frankfurt am Main statt und wird live in der ARD übertragen. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.Begründung des Stiftungsrats:"Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2018 an Aleida und Jan Assmann und ehrt damit ein Forscherpaar, das sich in seiner Arbeit seit Jahrzehnten wechselseitig inspiriert und ergänzt.Die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann greift mit ihren wissenschaftlich fundierten Studien engagiert die immer wieder neu virulenten Themen von Geschichtsvergessenheit und Erinnerungskultur auf. Angesichts einer wachsenden politischen Instrumentalisierung der jüngeren deutschen Geschichte leistet sie in hohem Maße Aufklärung zu Fragen eines kulturellen Gedächtnisses einer Nation. Ihr Werk weist darauf hin, dass ein offener und ehrlicher Umgang mit der Vergangenheit grundlegende Bedingung für ein friedliches Miteinander ist.Der Ägyptologe und Kulturwissenschaftler Jan Assmann hat durch sein umfangreiches wissenschaftliches Werk internationale Debatten um Grundfragen zu den kulturellen und religiösen Konflikten unserer Zeit angestoßen. Mit seinen Schriften zum Zusammenhang von Religion und Gewalt sowie zur Genese von Intoleranz und absolutem Wahrheitsanspruch leistet er einen unverzichtbaren Beitrag zum Verständnis der Friedensbereitschaft und Friedensfähigkeit der Religionen in der Weltgesellschaft von heute.Aus dieser spannungsvollen, komplementären Einheit, die Aleida und Jan Assmann bilden, ist ein zweistimmiges Werk entstanden, das für die zeitgenössischen Debatten und im Besonderen für ein friedliches Zusammenleben auf der Welt von großer Bedeutung ist."Aleida Assmann, geboren am 22. März 1947 in Bethel bei Bielefeld, beschäftigte sich in ihrem wissenschaftlichen Arbeiten neben Anglistik und Archäologie seit den 1990er Jahren vornehmlich mit der Thematik des kulturellen Gedächtnisses, der Erinnerung und des Vergessens. 1993 folgte sie dem Ruf an den Lehrstuhl für Anglistik und allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz und nahm in den folgenden Jahrzenten zahlreiche Gastprofessuren weltweit wahr.In ihrem 2006 erschienenen Buch "Der lange Schatten der Vergangenheit. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik" untersucht sie die Spannungen zwischen persönlicher Erfahrung und offiziellem Gedenken, gibt Ratschläge für eine angemessene Erinnerungskultur und plädiert dafür, dem Gedächtnis einen "gemeinsamen Erinnerungsraum" zu geben, der sich auch in einem Gedenktag wiederfinden sollte. In ihrem jüngsten, 2017 erschienenen Buch "Menschenrechte und Menschenpflichten" plädiert sie angesichts der aktuellen Flüchtlingsdebatte für einen neuen Gesellschaftsvertrag, für den die Menschenrechte, Werte wie Empathie und Solidarität sowie ein Kanon von Regeln für ein faires und respektvolles Zusammenleben von Einheimischen und Zugewanderten maßgeblich sind.Ihr Ehemann Jan Assmann, geboren am 7. Juli 1938 in Langelsheim (Harz), leistete wissenschaftliche Grundlagenarbeit bei der Erschließung, Edition und Interpretation von Quellen zur ägyptischen Religion. Dabei verlegt er sich früh auf interdisziplinäre Ansätze, indem er philologische Deutungen von Texten in den Zusammenhang mit archäologischen Befunden stellt sowie den kulturellen und sozioökonomischen Hintergrund berücksichtigt. Über die Analyse des Totenkults setzt Jan Assmann sich zudem mit der Frage auseinander, welches Selbstverständnis eine Kultur späteren Generationen von sich vermitteln will.Mit seinen ägyptologisc

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Aleida und Jan Assmann
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat die deutsche Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und den deutschen Ägyptologen und Kulturwissenschaftler Jan Assmann zu den diesjährigen Trägern des Friedenspreises gewählt. Die Verleihung findet zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 14. Oktober 2018, in der Paulskirche in Frankfurt am Main statt und wird live in der ARD übertragen. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.Begründung des Stiftungsrats:"Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2018 an Aleida und Jan Assmann und ehrt damit ein Forscherpaar, das sich in seiner Arbeit seit Jahrzehnten wechselseitig inspiriert und ergänzt.Die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann greift mit ihren wissenschaftlich fundierten Studien engagiert die immer wieder neu virulenten Themen von Geschichtsvergessenheit und Erinnerungskultur auf. Angesichts einer wachsenden politischen Instrumentalisierung der jüngeren deutschen Geschichte leistet sie in hohem Maße Aufklärung zu Fragen eines kulturellen Gedächtnisses einer Nation. Ihr Werk weist darauf hin, dass ein offener und ehrlicher Umgang mit der Vergangenheit grundlegende Bedingung für ein friedliches Miteinander ist.Der Ägyptologe und Kulturwissenschaftler Jan Assmann hat durch sein umfangreiches wissenschaftliches Werk internationale Debatten um Grundfragen zu den kulturellen und religiösen Konflikten unserer Zeit angestoßen. Mit seinen Schriften zum Zusammenhang von Religion und Gewalt sowie zur Genese von Intoleranz und absolutem Wahrheitsanspruch leistet er einen unverzichtbaren Beitrag zum Verständnis der Friedensbereitschaft und Friedensfähigkeit der Religionen in der Weltgesellschaft von heute.Aus dieser spannungsvollen, komplementären Einheit, die Aleida und Jan Assmann bilden, ist ein zweistimmiges Werk entstanden, das für die zeitgenössischen Debatten und im Besonderen für ein friedliches Zusammenleben auf der Welt von großer Bedeutung ist."Aleida Assmann, geboren am 22. März 1947 in Bethel bei Bielefeld, beschäftigte sich in ihrem wissenschaftlichen Arbeiten neben Anglistik und Archäologie seit den 1990er Jahren vornehmlich mit der Thematik des kulturellen Gedächtnisses, der Erinnerung und des Vergessens. 1993 folgte sie dem Ruf an den Lehrstuhl für Anglistik und allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz und nahm in den folgenden Jahrzenten zahlreiche Gastprofessuren weltweit wahr.In ihrem 2006 erschienenen Buch "Der lange Schatten der Vergangenheit. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik" untersucht sie die Spannungen zwischen persönlicher Erfahrung und offiziellem Gedenken, gibt Ratschläge für eine angemessene Erinnerungskultur und plädiert dafür, dem Gedächtnis einen "gemeinsamen Erinnerungsraum" zu geben, der sich auch in einem Gedenktag wiederfinden sollte. In ihrem jüngsten, 2017 erschienenen Buch "Menschenrechte und Menschenpflichten" plädiert sie angesichts der aktuellen Flüchtlingsdebatte für einen neuen Gesellschaftsvertrag, für den die Menschenrechte, Werte wie Empathie und Solidarität sowie ein Kanon von Regeln für ein faires und respektvolles Zusammenleben von Einheimischen und Zugewanderten maßgeblich sind.Ihr Ehemann Jan Assmann, geboren am 7. Juli 1938 in Langelsheim (Harz), leistete wissenschaftliche Grundlagenarbeit bei der Erschließung, Edition und Interpretation von Quellen zur ägyptischen Religion. Dabei verlegt er sich früh auf interdisziplinäre Ansätze, indem er philologische Deutungen von Texten in den Zusammenhang mit archäologischen Befunden stellt sowie den kulturellen und sozioökonomischen Hintergrund berücksichtigt. Über die Analyse des Totenkults setzt Jan Assmann sich zudem mit der Frage auseinander, welches Selbstverständnis eine Kultur späteren Generationen von sich vermitteln will.Mit seinen ägyptologisc

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Gekreuzigt, verlegt und vergast
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Durch die Fehlbarkeit des Menschen" sind "im Namen des Herrn" und "im Zeichen des Kronenkreuzes" im Rahmen der nationalsozialistischen "T4-Aktion" in den Jahren 1939/40 Menschen mit Behinderungen nach Grafeneck auf der "Rauhen Alb" (= Schwäbische Alb) "verlegt" und dort getötet worden: mindestens 653!Bis dahin lebten Sie in verschiedenen Einrichtungen der Inneren Mission in Württemberg.Wie dies zunächst von "Schreibtischtätern" in der Tiergartenstrasse 4, daher "T 4", in Berlin geplant und daraufhin in Stuttgart im Landesministerium organisiert und daraufhin jeweils vor Ort umgesetzt wurde, behandelt der 1. Teil.Wie diese Einrichtungen der Diakonie in Württemberg heute mit diesem dunklen Kapitel ihrer institutionellen Geschichte umgehen und ihrer Gedenken kommt im 2. Teil zur Dargestellung.Abschließend wird im 3. Teil der Frage nachgegangen welche Konsequenzen, insbesondere für Kirche und Diakonie, sich hieraus für aktuelle Formen und Herausforderungen möglicherweise ableiten. Bergen die modernen wissenschaftlichen Erkenntnisse- und Möglichkeiten, die u.a. "Geburtenkontrolle" und "Sterbehilfe" ermöglichen, nicht wieder/immer noch von Neuem Gefahren des Missbrauchs in sich?!

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte. Bd.4
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Fernab vom literarischen Tagesmarkte und seinem Getümmel sind diese Arbeiten entstanden. Sie widmen sich der Vergangenheit, aber sie konnten mich der Gegenwart nicht entfremden. Ja, vielleicht muss ich mir vorwerfen, dass durch die unablässige Erwägung, die teilnehmende Betrachtung dessen, was jetzt im Leben unseres Volkes, was im weiten Umkreise der gebildeten Menschheit sich vollzieht und vorbereitet, meinem Urteile hie und da eine allzu bestimmte Richtung gegeben und die Ruhe der wissenschaftlichen Anschauung gestört worden. Warum müsste ich solch einen Vorwurf scheuen?Dem deutschen Volke bietet sich in seiner Literatur ein Abbild seines Wesens, ein Sinnbild seiner Geschicke. Wie könnte man sich der Erforschung des längst oder jüngst Vergangenen zuwenden, ohne der Gegenwart zu gedenken, und mit mutigen Hoffnungen in eine noch verhüllte Zukunft hinauszublicken!"Dieses Buch über Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe von 1899.Der vorliegende vierte Band beinhaltet die Kapitel "Zum deutschen Drama und Theater", "Zur neuesten Literatur", "Zur Lehre von den Zitaten und Noten", sowie "Ungedrucktes".Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte. Bd.2
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Fernab vom literarischen Tagesmarkte und seinem Getümmel sind diese Arbeiten entstanden. Sie widmen sich der Vergangenheit, aber sie konnten mich der Gegenwart nicht entfremden. Ja, vielleicht muss ich mir vorwerfen, dass durch die unablässige Erwägung, die teilnehmende Betrachtung dessen, was jetzt im Leben unseres Volkes, was im weiten Umkreise der gebildeten Menschheit sich vollzieht und vorbereitet, meinem Urteile hie und da eine allzu bestimmte Richtung gegeben und die Ruhe der wissenschaftlichen Anschauung gestört worden. Warum müsste ich solch einen Vorwurf scheuen?Dem deutschen Volke bietet sich in seiner Literatur ein Abbild seines Wesens, ein Sinnbild seiner Geschicke. Wie könnte man sich der Erforschung des längst oder jüngst Vergangenen zuwenden, ohne der Gegenwart zu gedenken, und mit mutigen Hoffnungen in eine noch verhüllte Zukunft hinauszublicken!"Dieses Buch über Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe von 1898.Der vorliegende zweite Band stellt die deutsche Literatur in der Schweiz, Erinnerungen an Herzog Leopold von Braunschweig, Goethe, Maturin, Wolfe, Friedrich Schlegel und die Xenien, zur Kenntnis Jacob Grimms und weitere Themen dar.Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Genealogie
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Hoffnung, in bescheidener Weise an dem erstrebenswerten Ziel, mehr Interesse für Genealogie bei den Historikern zu erwecken, den Genealogen aber den innigen Zusammenhang mit der Geschichtswissenschaft auch äußerlich vor Augen zu führen, mitzuwirken, habe ich es mit Freuden übernommen, für den "Grundriss der Geschichtswissenschaft" den Abschnitt "Genealogie" zu bearbeiten.Durch die Eingliederung in den Rahmen einer Gesamtdarstellung der Geschichtswissenschaft ergeben sich verschiedene Eigentümlichkeiten der vorliegenden Arbeit. Ihrer muss ich einleitend gedenken, um von vornherein sonst berechtigten Einwänden zu begegnen.Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht.Dieses Buch über die Genealogie ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe der zweiten Auflage von 1913.Vorliegendes Werk ist die erste Reihe, Abteilung 4a, aus dem Grundriss der Geschichtswissenschaft zur Einführung in das Studium der Deutschen Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte. Bd.3
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Fernab vom literarischen Tagesmarkte und seinem Getümmel sind diese Arbeiten entstanden. Sie widmen sich der Vergangenheit, aber sie konnten mich der Gegenwart nicht entfremden. Ja, vielleicht muss ich mir vorwerfen, dass durch die unablässige Erwägung, die teilnehmende Betrachtung dessen, was jetzt im Leben unseres Volkes, was im weiten Umkreise der gebildeten Menschheit sich vollzieht und vorbereitet, meinem Urteile hie und da eine allzu bestimmte Richtung gegeben und die Ruhe der wissenschaftlichen Anschauung gestört worden. Warum müsste ich solch einen Vorwurf scheuen?Dem deutschen Volke bietet sich in seiner Literatur ein Abbild seines Wesens, ein Sinnbild seiner Geschicke. Wie könnte man sich der Erforschung des längst oder jüngst Vergangenen zuwenden, ohne der Gegenwart zu gedenken, und mit mutigen Hoffnungen in eine noch verhüllte Zukunft hinauszublicken!"Dieses Buch über Schriften zur Kritik und Literaturgeschichte ist ein unveränderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe von 1903.Der vorliegende dritte Band beinhaltet die Abschnitte "Zu Shakespeare", "Zur klassischen Zeit der deutschen Literatur", sowie "Charakteristiken".Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot